Aktualisiert am 30.11.2018


Was ist Pathophysiognomik?


Pathophysiognomik ist ein Teilbereich der Huterschen Psychophysiognomik.
Pathophysiognomik ist das Lesen von Krankheitsneigungen und Schwächezeichen
an Gesicht, Hals, Haut und dem ganzen Körper. Man geht den Fragen nach,
was ist Leben, wie funktioniert das Leben, was ist Krankheit, was ist Gesundheit?

Nutzen der Pathophysiognomik?


Die Pathophysiognomik kommt bei mir zum Einsatz:

in der Gesundheitsvorsorge, im Einzelgespräch und bei Firmenkunden,
in der Berufs- und Studienberatung, denn Vitalstoffmängel oder Funktionsstörungen mindern
Leistungsmöglichkeiten und Fähigkeiten,
in der Ursachensuche, wenn Schüler- und Studenten ihre Leistung nicht erbringen können,
in der Ursachensuche bei starken Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Lebensunlust
und Gedächtnisprobleme,
in der Ursachensuche bei unerfülltem Kinderwunsch.


Empfehlungen:


Ärzte
Dr. Schneider, Überlingen
Praxis Michael Schlaadt, Lindau
Dr. Schmidt, Weilheim

Heilpraktiker/in
Theresia Fürst, Regensburg
Patricia Schüss, Weilheim

Physiotherapeuten
Roman Reinholz, Billafingen
Michael Roth, Friedrichshafen